TSAMPA – das Ausdauergeheimnis der Tibeter

Seit über 1000 Jahren wird TSAMPA in Tibet als Grundnahrungsmittel verwendet und ist dort das Ausdauergeheimnis der Sherpas und Nomaden um den Mount Everest zu erklimmen. Auch der Dalai Lama genießt täglich TSAMPA zum Frühstück. Doch warum ist TSAMPA so beliebt auf dem Dach der Welt und worin liegt der Vorteil von Gerste? Um diese Fragen zu beantworten haben wir eure Fragen gesammelt und sie zu einem TSAMPA FAQ (Frequently Asked Questions) zusammengefasst!

 

Was sind die Hauptbestandteile eurer Produkte?

Hauptbestandteile der TSAMPA-Produkte sind: geröstete Gerste, Reissirup und Mandelbutter. Neben komplexen Kohlenhydraten findet man in unseren Riegeln einfachen Zucker, der viel geringer portioniert ist als beispielsweise in einem Apfel oder einer Banane. In Bezug auf Proteine ​​enthalten TSAMPA-Produkte eine größere Menge als Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, die als Hauptquelle für pflanzliche Proteine ​​bekannt sind. Darüber hinaus sind TSAMPA-Produkte sehr reich an Ballaststoffen, insbesondere β-Glucanen, die aus Gerste stammen, während Mandelbutter und Nüsse gesunde Fette und Mineralien liefern.

Was sind die Eigenschaften von TSAMPA-Produkten? Was macht TSAMPA-Produkte so besonders?

Wir legen Wert auf Gesundheit:

  • durch ein besonderes Augenmerk auf die Qualität der Rohstoffe, biozertifiziert
  • durch die Verwendung weniger ausgewählter Zutaten, welche die Ernährung wertvoller macht
  • indem wir keine Zusätze verwenden
  • indem wir keinen verfeinerten Tafelzucker verwenden
  • durch die Herstellung laktosefreier Produkte
  • indem wir niedrige Fruktoseanteile wählen
  • indem wir tierische Fette vermeiden

Wir kümmern uns um die Natur und die Umwelt:

  • indem wir vegan sind
  • durch die Verwendung nachhaltiger Materialien für die Verpackung

Wir mögen Unterschiede:

  • Durch verschiedene Geschmäcker, wie Cacao Nibs, Choco, Espresso und Goji, wird TSAMPA auch allen individuellen Bedürfnissen gerecht
Warum sind TSAMPA-Bars ein guter Snack?

TSAMPA-Riegel werden aus gesunden und natürlichen Zutaten hergestellt:

  • Gute Kohlenhydrate und Ballaststoffe, damit sie länger satt machen.
  • Pflanzenproteine, die keine gesättigten tierischen Fette mit sich führen.
  • β-Glucane, spezielle Fasern der Gerste, fördern die Darmgesundheit, senken den Cholesterinspiegel im Blut und verbessern die Blutzuckerwerte.
Warum sind eure TSAMPA-Riegel frei von Fruktose?

Wir halten Fruktose niedrig, indem wir Reissirup anstelle von verfeinertem Tafelzucker oder Agaven-Sirup verwenden. Er besteht hauptsächlich aus Maltose und Maltotriose, also wiederum aus Glukose.

Sind TSAMPA-Bars gut für Sportler?

TSAMPA Bars sind perfekt für Sportler, ob vor oder nach dem Training, geeignet. Tatsächlich stellen Kohlenhydrate die wesentliche Energie für die Muskeln dar, die sie in Form von Glykogen speichern. Ohne ausreichende Energie ist das Training ineffektiv und die Muskeln können nicht wachsen, da unser Körper anfängt Proteine ​​zu verwenden, um Energie zu gewinnen. Dadurch wird wertvolles Muskelgewebe zerstört. Kohlenhydrate werden schneller absorbiert als Proteine. Dies ist ein entscheidender Faktor, um unsere Sportaktivität mit leerem Magen, aber mit gefüllten Reserven, zu beginnen. Dadurch werden Energien auf die Bewegung statt auf die Verdauung ausgerichtet. Tatsächlich kann eine unangemessene Mahlzeit die Leistung beeinträchtigen. Genauer gesagt, Kohlenhydrate fördern das Training mit hoher Intensität und können an Tagen mit mehr Aktivität den erhöhten Energiebedarf ausgleichen. Langkettige Kohlenhydrate zusammen mit Fasern helfen, sich länger gesättigt zu fühlen und geben langfristige Energie. Auf der anderen Seite gibt Glukose, hauptsächlich aus Reissirup, Energie für ein Training mit hoher Intensität und stellt das Glykogen im Körper bald nach der Anstrengung wieder her. Wie Sportler wissen, ist Erholung – auch mit der richtigen Ernährung – unerlässlich. Mandeln vervollständigen die sportlichen Bedürfnisse: Sie haben ungesättigte Fette für das Funktionieren des Blutkreislaufs und Mineralien wie Magnesium, die für aktive Menschen eine natürliche Ergänzung darstellen.

Ich treibe keinen Sport. Sind TSAMPA-Bars für mich geeignet?

Zucker sind die Brennstoffe unseres Organismus, die für jede Tätigkeit verwendet werden. Sie sind die primäre Energiequelle für unseren Körper. Insbesondere Glukose ist die einzige Nahrung für unser Gehirn, denn es akzeptiert nur dieses Molekül zur Arbeit. Selbst wenn man Student ist oder die Arbeit  weniger körperlich aktiv ist, benötigt jeder unbedingt Zucker für kognitive, mentale und intellektuelle Prozesse. Dank der langkettigen Kohlenhydrate und Fasern hilft Gerste, sich lange satt zu fühlen, so dass man nicht direkt wieder etwas essen möchte. Dies erklärt auch, warum man sich nach dem Verzehr einer Schüssel Müsli länger satt fühlt, verglichen mit der gleichen Menge an Kalorien in zuckerhaltigen Süßigkeiten. Darüber hinaus tragen Fasern dazu bei, dass das Verdauungssystem gut funktioniert. Alle wichtigen Elemente für ein alltägliches Leben. Nicht zu vergessen: TSAMPA ist auch so lecker, dass es eine kleine Belohnung sein kann, die man ohne Reue genießt!

Wann sollte ich TSAMPA am besten zu mir nehmen?

TSAMPA kann als Teil des Frühstücks, als Snack am Morgen oder am Nachmittag, aber auch nach der Mahlzeit als gesundes Dessert ohne Reue gegessen werden!

Gerste

TSAMPA ist Gerstenmehl

Wir möchten hier nicht nur über TSAMPA aufklären, sondern auch über Gerste. Denn obwohl Deutschland mit rund 11 Millionen Tonnen im Jahr der zweitgrößte Gerstenproduzent der Welt ist, kennen wir unser heimisches Getreide kaum. Denn der Großteil der Produktion wird als Viehnahrung verwendet und danach für Getränke, wie zum Beispiel Bier, Whiskey und Muckefuck.

 

Warum setzt ihr auf Gerste?

Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, unsere Ernährung zu variieren. Der tägliche Konsum verschiedener Kohlenhydratquellen ist dabei ein guter Weg, um sich gesund zu ernähren. Deshalb glauben wir, dass die Einbeziehung von Gerste in unsere Ernährung, mit all ihren nährwertbezogenen Eigenschaften, fördernd für unsere Gesundheit ist. Nur mit ausgewogener Ernährung fügen wir unserem Organismus alle Nährstoffe zu, die er braucht und verhindern mögliche negative Auswirkungen von Schadstoffen in der Nahrung. Und: Nicht zuletzt sorgt die Abwechslung in unseren täglichen Mahlzeiten auch für mehr Spaß und Freude an Lebensmitteln.

Warum sollte ich anstelle von Weizenmehl Gerste essen?

Gerste ist bekannt für Malzprodukte wie Bier und Whisky. In westlichen Ländern ist es noch kein übliches Nahrungsmittel, während es jedoch in anderen Teilen der Welt, insbesondere in Tibet, ein wichtiges Grundnahrungsmittel ist. Tatsächlich werden heutzutage nur etwa 2% der Gerstenernte für Lebensmittel verwendet.

Für die Herstellung von Mehl wird Getreide der Kleie beraubt und verliert dadurch meist ihre wichtigsten Nährstoffe wie Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Die Gerste hingegen enthält ihre Nährstoffe im inneren Teil des Getreides, das so genannte Endosperm. Daher kann dieser Kern eine große Menge an Ballaststoffen und anderen Nährstoffen behalten, die für unsere Gesundheit sehr wertvoll sind und einen wichtigen Nährwert bieten. Deshalb glauben wir, dass der Einsatz von Gerste unsere Ernährung erheblich verbessern kann.

Was sind die Eigenschaften von Gerste?

Gerste enthält:

  • Stärke, die durch ihre langkettigen Kohlenhydrate, langfristige Energie liefert
  • Proteine ​​mit einer Reihe von Aminosäuren von pflanzlichen Lebensmitteln
  • Mineralien wie Magnesium, Phosphor und Kalium
  • Vitamine, insbesondere Vitamin E und andere Antioxidantien, hauptsächlich Polyphenole
  • Ballaststoffe, insbesondere β-Glucane

Ballaststoffe

Warum sollte ich bei meinen täglichen Mahlzeiten auf Ballaststoffe achten?

Ballaststoffe (klassifiziert in löslich und unlöslich) sind langkettige Moleküle, die wir nicht verdauen können. Sie können entweder mit dem Stuhl ausgeschieden oder teilweise von unseren Darmbakterien abgebaut werden. Obwohl sie fast keine Kalorien haben, sind sie für ein gutes Funktionieren des Verdauungsprozesses unerlässlich, z.B. um die Verarbeitung von Nahrung im Dickdarm zu beschleunigen und auch für die generelle Darmgesundheit. Die empfohlene Zufuhr für Ballaststoffe beträgt 30 g / Tag. Dies ist eine Menge, die zusammen mit einer Ernährung, die viel Gemüse, Obst und Getreide enthält, gut zu erreichen ist. Gerste hat durch ihre Fasern (β-Glucane) sogar noch zusätzliche gesunde Eigenschaften.

Was sind Beta-Glucane?

β-Glucane sind wasserlösliche Ballaststoffe, die, wie wissenschaftliche Artikel belegen, Cholesterin und Glukose im Blut senken können. ß-Glucane verbessern den Energiestoffwechsel: Sie haben einen Sättigungseffekt, und können somit die Gewichtskontrolle positiv beeinflussen.

Wie das möglich ist? Unsere Darmbakterien, die β-Glucane metabolisieren; produzieren kurzkettige Fettsäuren (SCFA). Letztere sind in der Lage die Sekretion des Darmhormons zu beeinflussen, wodurch sie den Appetit zügeln und zur Verbesserung der Insulinsensitivität beitragen.

Kohlenhydrate

Was sind langkettige Kohlenhydrate?

Langkettige Kohlenhydrate sind komplexe Zucker die aus vielen zusammenhängenden Glukosemolekülen bestehen. Sie sind die Hauptbestandteile von Getreide und werden Stärke genannt. Um absorbiert zu werden, muss die Stärke in ihren Grundbestandteilen von unserem Organismus abgebaut werden. Dieser Vorgang erfordert Zeit, ermöglicht jedoch langfristig Energie für unseren Körper. Glukose wird in der Leber und in den Muskeln in Form von Glykogen gespeichert und als Energie für jede Art von Aktivität verwendet.

Warum sind Kohlenhydrate gut / warum ist es gut, sie zu essen?

Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle für unseren Körper und das einzige energetische Substrat für das Gehirn. Sie machen 50-60% unserer täglichen Kalorienaufnahme aus und werden in der Leber und in den Muskeln gespeichert. Kohlenhydrate verhindern den sofortigen Hunger nach der Mahlzeit und versorgen unseren Körper langfristig mit Energie. Sie werden schneller aufgenommen als Proteine, das heißt: mit einem Snack aus komplexen Zuckern können wir unsere Sportaktivität zwar mit leerem Magen, aber mit vollen Reserven beginnen. Damit können fast alle aufgenommenen Energien an die Bewegung adressiert werden. Tatsächlich kann eine unangemessene Mahlzeit die Leistung erheblich beeinträchtigen. Insbesondere fördern Kohlenhydrate ein Training mit hoher Intensität und können den erhöhten Energiebedarf an Tagen mit mehr Aktivität ausgleichen.

Sind Kohlenhydrate nicht schlecht für die Figur?

Komplexe Kohlenhydrate sind nicht schlecht für die Figur. Kalorien sind Kalorien, unabhängig davon, ob sie aus Kohlenhydraten, Proteinen oder Fetten stammen. Jede natürliche Nahrung kann, in der richtigen Menge, basierend auf unseren metabolischen Bedürfnissen, ohne Reue Teil unserer täglichen Ernährung sein.

Viele Menschen wechseln zu einer strengeren Diät: Warum sollte ich weiterhin Kohlenhydrate essen? Warum sollte ich einen Riegel mit Kohlenhydraten wählen?

Proteine ​​sind weder die bevorzugte Energiequelle für unseren Körper noch für unser Gehirn. Eine kohlenhydratarme Ernährung führt zu einer schnellen Abnahme der Glykogenreserven in Muskel und Leber. Dies führt zu einem Eiweißabbau und somit zu einer Störung des Muskelgewebes sowie zu starken Beeinträchtigungen der anaeroben Leistungsfähigkeit und der aeroben Langzeitbelastung von Sportlern. Kohlenhydrate sind auch nach sportlicher Aktivität wichtig, denn die Glykogenspeicher sollten innerhalb von 30 Minuten mit Zuckern in fester oder flüssiger Form wiederhergestellt werden. Eine kohlenhydratarme Diät ist auch nicht optimal, um den Geist aktiv zu halten, da das Gehirn Glukose als Treibstoff verwendet und benötigt.

Süßungsmittel

Was ist Reissirup?

Reissirup ist eine dichte und cremige Flüssigkeit, die aus der Fermentation von Reis gewonnen wird. Er besteht aus Maltose und Maltotriose (und einem kleinen Prozentsatz an Glukose), die jeweils aus zwei bis drei Glukosemolekülen (Disaccharid und Trisaccharid) bestehen. Reissirup besteht also im Wesentlichen aus Glukose (Monosaccharid). Die Riegel enthalten durchschnittlich 10 g Zucker (gleiches Gewicht wie 2 Löffel Zucker), also weniger Zucker, als in einem Apfel enthalten.

  • Warum verwendet ihr Reissirup? Wir haben uns für ein Süßungsmittel entschieden, dessen Grundbestandteil Glukose ist. Tatsächlich glauben wir, dass nach den jüngsten wissenschaftlichen Studien über Fruktose, die Verwendung von Glukose als Süßungsmittel besser ist. Glukose ist die wichtigste Energiequelle für unseren Körper und die einzige für unser Gehirn.
Was sind die Unterschiede zwischen Glukose und Fruktose?

Sowohl Glukose als auch Fruktose sind einfache Zucker, auch Monosaccharide genannt. Sie unterscheiden sich jedoch in der Art und Weise, wie unser Körper sie verwendet und in den Folgen ihres Stoffwechsels:

  • Obwohl Fruktose einen niedrigeren Insulinanstieg aufweist, wurde festgestellt, dass der süße Geschmack ohne eine solche Insulinreaktion die Kontrolle des natürlichen Appetits stört und das Verlangen nach mehr Nahrung erhöht.
  • Fruktose kann weder die Energiequelle des Gehirns sein, noch dem Muskel Energie zuführen.
  • Die gesamte verbrauchte Fruktose wird von der Leber aufgenommen und in Fett umgewandelt, wohingegen Glukose eine gewisse Zeit im Blut bleibt, entweder als Energiequelle oder als Umwandlung in Glykogen.
  • Fructose macht also dicker als Glukose. Daher wird oft gesagt, dass Fructose langfristig zu Gewichtszunahme, Insulinresistenz, Typ-2-Diabetes und somit zu einer beschleunigten Alterung führt.
Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist ein Wert, der zeigt wie schnell die Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel anheben können. Der Blutzucker (Glykämie) sollte immer in einem niedrigen Bereich gehalten werden, um das Risiko gesundheitlicher Probleme zu verringern.

  • Wie viel und in welcher Weise ist GI für die Gesundheit wichtig? Nahrungsmittel bestehen aus vielen Bestandteilen und werden oft zusammen mit anderen gegessen, so zum Beispiel während einer Mahlzeit. Aus diesem Grund wird der GI eines Lebensmittels durch viele Faktoren wie Nahrungszusammensetzung aus Protein-, Ballaststoff- und Fettgehalt, Kombination mit anderen Lebensmitteln, Zubereitungsart, individuelle Unterschiede, verringert. Daher kann der Gesundheitszustand nicht auf einen einzigen Indikator reduziert werden.
Was ist die glykämische Last?

Weniger bekannt, aber realistischer ist die glykämische Last (GL). Die GL berücksichtigt die Auswirkungen eines Lebensmittels auf den Blutzucker auf der Grundlage der tatsächlich aufgenommenen Mengen. Und das ist sehr wichtig, denn wenn wir uns beispielsweise Tischzucker und Wassermelone anschauen, haben sie einen ähnlichen glykämischen Index. Denn es sind die gleiche Menge Zucker in einer Wassermelone zu finden, welche im Blut die gleiche Reaktion hervorrufen könnte, wie der Tafelzucker.

Man müsste dafür aber die ganze Wassermelone essen, um auf den Zuckerwert eines Tafelzuckerstückes zu kommen und die gleiche Reaktion im Blut hervorzurufen.

 

 

Wir hoffen das TSAMPA FAQ konnte dir weiterhelfen! Wenn du weitere Fragen hast, kontaktiere uns gerne unter info@tsampa-food.com !

Phone: +49 30 5900 64 442
Fax: +49 30 5900 64 401
Kurfürstendamm 21, 10719 Berlin
REN Roasted Energy Food GmbH